Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2020 angezeigt.

Wo sind die restlichen 14?

Die Rolex Submariner ist schon ein absoluter Hingucker. Für eine Spezialeinheit der argentinischen Navy hergestellt, wurde sie mit den Initialen A.R.A. signiert, die für "Armada de la Rebública Argentina" stehen. Diese Ausführung gehört zu den seltensten Submariner-Modellen, die es weltweit gibt. Nur etwa 150 Stück waren es, die eigens für die französische Tiefsee-Tauchgesellschaft COMEX, "Compagnie Maritime d'Expertises", produziert wurden. Dabei handelte es sich um ein spezielles Submariner-Modell, das sich von den regulären Modellen durch ein Heliumventil an der linken Gehäuseseite und der nochmals eingravierten Seriennummer an der Innenseite des Gehäusedeckels unterschied. Ein typisches Merkmal, das nur bei militärischen und COMEX-Modellen zu finden ist. Monochrom Beauty: Rolex Submariner 5513 aus den späten 1960er-Jahren mit einer "meter first"-Angabe und wunderschöner "faded bezel"-Lünette. Aloha aus Hawaii: Die letzte Version der Submar…

Sind Mountainbikes böse?

Rolex, die Unerschütterliche. Robuste Uhr. Raues Gelände. Starke Bodenunebenheiten. Gnadenloses Gerüttel. Vollhydraulische Scheibenbremsen. Die Uhr sitzt. Was scheppert da? Auch egal, wir fahren weiter ...
Eine Rolex besitzt ein drehmomentstarkes Uhrwerk. Quasi wie ein Dieselmotor. Deswegen sind ihre Wellen, Achsen und Lager größer dimensioniert. Diese größere Dimension verträgt mehr Stöße, sodass sie mit dieser soliden Bauweise sportliche Extrembelastungen aushalten kann. Was durchaus Massivität bedeutet, wird bei Rolex in höchste Präzision übersetzt. Als Faustregel gilt: Alle fünf Jahre zum ServiceEin Akt der Uhrmacherkunst, den nicht jeder Hersteller so meisterhaft schafft. Und nicht nur das macht sie zur Sportuhr schlechthin. Man könnte also sagen, eine Rolex ist bei allem, was man unternimmt, unerschütterlich. Nun ja, fast. Auch wenn diese Modelle so gut wie alles aushalten, brauchen sie trotzdem ihre Pflege. Ein regelmäßiges Service hält eine Uhr fit und bewahrt sie auch vor einem …

10 Jahre Ventilspiel am Red Bull Ring

Die österreichische Formel 1-Strecke im steirischen Zeltweg ist ein heißes Pflaster. Sie ist es vor allem dann, wenn unter dem Motto "Motorsport wie damals" vier Oldtimer-Fahrzeugklassen am 03.Oktober 2020 an den Start gehen. Traditionen sollen gepflegt werden. So sehen das auch die Veranstalter der Ventilspiele und laden zum 10. Mal zum Oldtimer-Rennen an den Red Bull Ring ein. Das jährliche Event, das sich österreichweit zur größten Rundstreckenveranstaltung für historische Autos etabliert hat, erfreut sich großer Beliebtheit und findet für dieses Vergnügen Anhänger aus ganz Europa. Die Chronothek ist nicht nur einer der Hauptsponsoren und von Anfang an dabei, sondern selber mit einer Klasse vertreten. Logisch, tauchen wir ja selbst gerne in eine Atmosphäre ein, die längst vergessen scheint. Ob Vintage oder Oldtimer. Diese Symbiose liegt für uns auf der Hand.
Faszination Technik Die Verbindung von mechanischen Vintage-Uhren und Vintage-Automobilen besteht sicherlich in der…

Vom Zauber des Schlichten

Coco Chanel hat es schon gewusst. Sie "brüskierte einst die Modewelt, indem sie die Schlichtheit zum Gipfel der Eleganz erhob". Bei diesem Zitat, gelesen in einer ihrer Biografien, wird uns in der Chronothek ganz warm ums Herz. Es lässt uns direkt zufrieden schmunzeln, nicken und "So ist es." murmeln. Wieso? Es klingt einfach so schön, so ungekünstelt, so pur. Und wir lieben das Schlichte. Sehen Sie selbst, denn heute haben wir zwei besondere Modelle im Fokus. Keine Rivalinnen: Rolex Air-King vs. Jaeger-LeCoultre ReversoBeide sind sie es: beständig, alltagstauglich, leistbar und zu jedem Anlass richtig. Attribute, die die jeweils andere nicht ausschließen, sondern sie miteinander vereinen. Attribute, die sogar dazu verlocken, sich innerhalb der Produktpaletten richtiggehend auszutoben. Was vermutlich auch an der gebotenen Vielfalt liegt. Rolex Air-King - die WeiterentwickelteDie nach dem Vorbild der 1950er-Jahre gefertigten Rolex Oyster Perpetual Air-King Modelle gibt…

Masken der Macht

Geheimnisse - oft bleiben ihre Geschichten im Verborgenen.
Manchmal werden sie erzählt. In einigen Fällen eröffnen sie sich durch Widmungen, Accessoires und beigelegte Fotografien. Und immer können wir subtil wahrnehmen, was unausgesprochen und unsichtbar zu sein scheint: die Atmosphäre Vintage.
Vom Stillen einer Sehnsucht Das Sammeln von Vintage-Uhren ist nicht bloß eine Anhäufung wertvoller Zeitmesser. Vielmehr ist es das Stillen der Sehnsucht nach authentischen Dingen, surrealen Erfahrungen und dem Rätselhaften einer längst vergangenen Zeit. Das merken wir, wenn uns der Duft des Seidenpapiers auch fast fünfzig Jahre später in die Nase steigt, nachdem die Box von "Chaume Paris" geöffnet wurde. Oder wenn wir zusehen, wie die Breguet Type XX Flyback Chrono von ihrem neuen Besitzer mit all ihren Accessoires liebevoll zu einer Komposition drapiert wird. Dann wissen wir, dass es alle spüren - diese ganz spezielle Atmosphäre.

Complete Sets: Box, Seidenpapier, Shopping Bag. Alles…

Beiwerk des guten Geschmacks

Accessoires sind Lifestyle-Produkte geworden.
Zwar ist der Übersetzung nach das Accessoire etwas, das nebensächlich und unwesentlich ist, aber hier müssen wir eben vehement widersprechen. Mag sein, dass die Übersetzung zur Zeit der Entstehung des Begriffes Gültigkeit hatte, mittlerweile scheinen sich jedoch die Ansprüche des Menschen wesentlich geändert zu haben. Dazu können wir nur sagen - Gut so!

Nicht rauchfrei: Speziell Aschenbecher waren ein beliebtes Werbebeiwerk verschiedener Uhrenmarken. Auf unserem Bild ein seltenes Exemplar aus Messing von Rolex, vermutlich aus den 1950er-Jahren. Kurios die beigelegten, von Rolex signierten Streichhölzer. Daneben eine modernere Version eines Feuerzeuges. Aktuell ist der Aschenbecher gut € 1.000.- wert.

Standesgemäß anreiben: Das Streichholz in einer Pappschachtel kann ja doch irgendwie zu einfach sein. Dann lieber dieser Luxus-Behälter aus Reptilleder. 



Ausdruck der Persönlichkeit Eine Welt ohne Accessoires ist kaum mehr vorstellbar. Sie bring…

Patek Philippe& Tito - Genosse und Genießer

Partisan und Revolutionär, Staatspräsident Jugoslawiens.
Diktator und Architekt eines alternativen sozialistischen Modells. Bis heute entzieht sich Josip Broz "Tito" (1892-1980) jeder politisch und historisch eindimensionalen Zuordnung. Was Patek Philippe anbelangt, können wir ihn gut umreißen: Bei der Marke war er bekennender Getreuer durch und durch. Sehr kommunistisch, oder?
Das Erbe Titos Nach Titos früher Politisierung folgte ein kometenhafter Aufstieg in der Kommunistischen Partei Jugoslawiens. Es gelang ihm, aus einer zerstrittenen Parteigruppe eine schlagkräftige Partisanenarmee zu formen. Eine Truppe, die letztlich im Kampf gegen die Truppen Hitlers und Mussolinis siegreich hervorging, was nachhaltig den Mythos Titos begründete. Nach dem 2. Weltkrieg ging er, wie das Beispiel Ungarn zeigt, hochriskant in die Opposition zu Stalin und setzte schließlich einen alternativen sozialistischen Weg für sein Jugoslawien durch. Durch die selbsterklärte Blockfreiheit - eine Art…

Vintage-Schatzkammer in der Bräunerstraße

Vintage, wohin das Auge reicht.
Manchmal können wir es, wenn wir unseren Blick durch die Chronothek schweifen lassen, selbst nicht glauben, welch tolle Schätze sich hier aneinanderreihen. Die Beschäftigung mit unseren feinen, alten, mechanischen Preziosen erfordert eine fundierte Ausbildung als UhrmachermeisterIn und Verständnis für traditionelles Handwerk sowie für die Uhrmacherkunst.

Trüffelsuche Ersatzteile









Um eine Vintage-Uhr professionell behandeln zu können, benötigt es jedoch viel mehr. Technisches Knowhow weit über den Durchschnitt hinaus ist ein Muss, zudem Fingerspitzengefühl für Mechanik sowie Ausdauer und Kreativität. Wir nennen es auch "das Beherrschen der kulturellen Schatzes der Handwerkskunst", ohne das die Chronothek-Parnterwerkstatt nicht das wäre, was sie heute ist.

Ersatzteile - Der Schatz der Zukunft








Schwindender Markt der Vintage-Ersatzteile  Die Restaurierung einer Vintage-Uhr ist jedoch nicht nur von den Fertigkeiten der Expertinnen und Experten abhängi…

Wechselstube für Zifferblätter

"Bitte einmal Zifferblatt wechseln!"
Der Zifferblatttausch gehört zum Standardrepertoire jeder Fachwerkstätte. Doch so einfach, wie es klingt, ist so ein Austausch am Ende dann nicht, braucht es dafür ein unglaubliches Fingerspitzengefühl. Für die Expertinnen und Experten der Chronothek-Partnerwerkstatt gehört es zum Einmaleins ihrer Arbeit. Wir haben ihnen mal über die Schulter geschaut.
Neun Schritte zum neuen Zifferblatt Das Tauschen eines Zifferblattes ist eine heikle Angelegenheit - wer hier nicht sauber arbeitet, kann große Schäden verursachen. Die Experten wissen, dass bei unsachgemäßem Vorgehen Zifferblätter irreparabel beschädigt werden können. Deswegen ist Fingerfertigkeit gefragt. Wir wollen Ihnen mit der folgenden Bildserie Schritt für Schritt den Ablauf zeigen und erklären.

1. Überprüfung der Funktion der Uhr: Wäre die Uhr defekt, könnte sofort eine Reparatur durchgeführt werden.


2. Ausschalen des Uhrwerkes: Dabei wird das Uhrwerk aus dem Gehäuse genommen.



3. Zeige…

Sammeltrend Zifferblätter

Zifferblatt ist nicht gleich Zifferblatt.
Der Sammlermarkt ist in Bewegung. Bei den üblichen Verdächtigen von Rolex und Patek Philippe beobachten wir ein stabiles Preisniveau. Rolex Sportmodelle sind begehrt wie eh und je und erreichen bei Auktionen immer wieder Rekordpreise. Das betrifft vor allem Rolex Chronographen, wie etwa die Daytona-Serien. Hier kommen auch die Zifferblätter ins Spiel. Hervorzuheben ist hier natürlich die Preissteigerung bei den sogenannten "Paul Newman"-Versionen. Nicht oder "Non"-Oyster Chronographen mit schwarzen und skalierten Zifferblättern sind die Gewinner der Bewertungscharts.
Mysteriös: Schwarze Zifferblätter Waren vor ca. drei Jahren die Modelle 2508, die bekanntesten, mit schwarzen Zifferblätter ausgestatteten Vertreter von Rolex Chronographen aus den 1930er-Jahren, deutlich noch unter 50.000.- Euro zu haben, so muss man heute tief in die Tasche greifen. In Auktionen werden mittlerweile Preise jenseits der 100.000.- Euro Marke erz…

Taucheruhren von Jaeger-LeCoultre& IWC

Es ist schon etwas länger her ...
Vor etwas mehr als einem halben Jahrhundert haben Jaeger-LeCoultre und IWC richtig faszinierende Taucheruhren gebaut. Die Rede ist von den Debütmodellen der Jaeger-LeCoultre Master Mariner bzw. der IWC Aquatimer aus den 1960er-Jahren. Zu ihrer Zeit waren diese Modelle absolute "frontier watches", also Uhren an der Grenze des technisch Machbaren gepaart mit einem reduzierten, zeitlosen Design, das mehr Sein als Schein verkörperte und die Jahrzehnte überdauerte.
Sex-Appeal der Vintage-Uhren Nicht falsch verstehen, das heißt natürlich nicht pauschal, dass die aktuellen Modelle der Master Compressor oder Aquatimer Kollektion nicht gute Uhren wären, aber den Sex-Appeal der Vintage-Modelle haben sie nicht. Das verrät uns die Nachfrage auf dem "preowned watch market", auf dem unserer Erfahrung nach das Kundeninteresse an den aktuellen Modellen eher verhalten ist. In diesem Punkt unterscheiden sie sich diametral von der Rolex Submariner, d…

Abgetaucht in die Tiefe

Heute brauchen Sie starke Nerven.
Denn wir reisen gemeinsam zum 23. Jänner 1960 und tauchen mit Jacques Piccard und Don Walsh ab. Ihr U-Boot "Trieste", ein von Jaques Vater konstruierter Bathyscaphe, bringt die beiden bei ihrem Versuch, den Tauchrekord zu brechen, in eine Tiefe von 10 916 Metern unter dem Meeresspiegel. Die Stelle, die 1951 nach dem Vermessungsschiff "Challenger II" noch als "Challengertief" bezeichnet wird, erhält nach dem spektakulären Tauchgang einen anderen Namen, "Triestetief". Das wissen die beiden Abenteurer zu dem Zeitpunkt aber noch nicht. Piccard und Walsh stellen mit ihrem Wagnis einen bis heute ungebrochenen Tauchrekord auf und schreiben dabei auch noch Uhrengeschichte. Richtig gelesen! Denn was ist ein Abenteurer ohne die passende Uhr?

The deepest end of the deepest ocean: Detailausschnitt mit unglaublicher Tiefenangabe bereits ab den späten 1960er-Jahren. Als kommerzielles Produkt für jedermann zu haben.



Taucheruhr,…

Glas ist nicht gleich Glas!

Das Uhrglas ist einer der wichtigsten Bestandteile einer Uhr.
Wieso? Das Glas schützt vor externen Einflüssen und sorgt dafür, dass unsere Uhr dicht ist. Die Dichtheit ist eines der wichtigsten Qualitätszeichen einer Uhr. Doch nicht nur die Funktion ist wichtig. Sie haben es erraten, auch die Optik spielt natürlich eine Rolle.
Die Partnerwerkstätte der Chronothek verfügt  über ein einzigartiges Lager an alten Uhrgläsern. Was den Unterschied ausmacht und warum wir manche Gläser bevorzugen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Superdome: Rolex Submariner 5513, späte 1980er-Jahre, noch mit einem original "Superdome"-Plexiglas ausgestattet. 





Mineralglas Uhren, vornehmlich Taschenuhren, die vor 1930 gebaut wurden, waren mit Mineralgläsern ausgestattet. Das Mineralglas (Siliziumoxid) ist dem Fensterglas ähnlich, wird aber mit Oxiden veredelt und somit gehärtet. Extrem dünn, zart und edel - so wirkt das Mineralglas und verhilft der Uhr zu einem unverwechselbaren Aussehen. Der große Nachte…