Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2019 angezeigt.

Bänder machen Uhren

Sie kennen das? Ob braun, schwarz, Rau- oder Glattleder -
hat man sich einmal für einen Uhrenbandstil entschieden, bleibt man diesem treu. Ähnlich wie beim Friseur - hat man einmal die Frisur, die einem gefällt, probiert man nur zögernd etwas Neues aus. Wir ermutigen Sie: Lassen Sie Abwechslung an Ihr Handgelenk - und auch in Ihrem Kopf!
Paradies der Farben und Materialien  Unsere Leidenschaft ist nun mal die Welt der Uhren, deswegen sagen wir: Trauen Sie sich drüber, Sie werden es nicht bereuen! Das Schöne an Uhrenbändern ist, dass es sie in allen Farben und Materialien gibt. Ob Leder, Katschuk oder Vintage-Look - der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Je nach Lebensphase, Laune oder Jahreszeit fühlen wir uns anders, das wirkt sich natürlich auch auf unsere Art, uns zu kleiden, aus. Warum also beim Armband stoppen? Eben! Deswegen bedienen Sie sich der Vielfalt, die uns das Uhren-Universum bietet.

Extravagant: Bänder vom italienischen Hersteller Jean Paul Menucucci im Vintage-Look. Si…

Ventilspiel 2019

In unserem Chronothek-Jahr gibt es einige Fixpunkte.
Einer davon ist das Ventilspiel. Dieses Jahr heißt es am 05. Oktober wieder "Motorsport wie damals!". Wir von der Chronothek sind natürlich dabei. Heute verraten wir, warum Vintage-Uhren und Motorsport einfach zusammengehören und warum wir bei all der Fahrfreude das Soziale nicht vergessen.


Heulende Motoren, der Geruch nach heißen Reifen und jede Menge Oldtimer. Was mit 77 Teilnehmern begonnen hat, hat sich bereits zur größten Rundstreckenveranstaltung für historische Autos in Österreich etabliert. Vergangenes Jahr haben sich 210 Autobegeisterte das Spektakel nicht entgehen lassen. Was darf dabei nicht fehlen? Vintage-Uhren natürlich. Und hier kommen wir ins Spiel. Wir unterstützen das Ventilspiel schon seit dem Beginn im Jahr 2011 und freuen uns auch heuer wieder, dabei zu sein. Ehrensache natürlich, dass wir uns auch selbst jedes Jahr hinters Lenkrad gesetzt und den berühmt berüchtigten Red Bull Ring unsicher gemacht hab…

Die berühmte "Drei-Zeiger-Uhr"

Heute ist es wieder an der Zeit für eine kleine Hommage.
Im Zentrum unseres Artikels steht die Calatrava von Patek Philippe. Sie wissen es, wenn wir einmal ins Schwärmen kommen, dann ist es Zeit für Superlative. Aber dieser Klassiker hat es sich einfach verdient. Wieso? Das verraten wir Ihnen heute und machen einen Ausflug ins Jahr 1932 ...
Stilikone mit Vorbildfunktion Sie ist das einfachste und zugleich schlichteste Modell von Patek Philippe, aber auch das berühmteste und meist genannte. Das kommt nicht von ungefähr. Benannt ist der Uhrenklassiker nach dem Calatravakreuz, dem Symbol der Firma Patek Philippe. Ihr Special - simpel mit drei Zeigern.
Die Bezeichnung "Calatrava" für eine Drei-Zeiger-Uhr wurde in den 1980er-Jahren nur von Sammlern gebraucht. Das ist heute anders, denn Patek Philippe benennt ganz offiziell fast jede Uhr mit drei Zeigern so.

Seltenheitswert: Eine außerordentlich seltene Variante der Calatrava - die Referenz 570. Stahlgehäuse und zweifärbiges, soge…

Uhren-Service - Ihr Freund und Helfer

Was für uns die Gesundenuntersuchung ist, ist für die Uhr das Service.
Wer seinem treuen Begleiter am Handgelenk also etwas Gutes tun möchte, der geht nicht nur behutsam mit ihm um, sondern lässt ihn regelmäßig servicieren und gegebenenfalls auch reparieren. In der Chronothek haben wir nicht nur die notwendige Expertise, unsere Partnerwerkstatt zeichnet sich auch besonders durch ihre Schnelligkeit aus.

Möge die Arbeit beginnen...



Schau genau: Hier gilt noch Handarbeit








Die Uhrmacher-Meister der Chronothek Wenn Sie uns in der Chronothek besuchen, sind Sie ihnen ganz nahe - unsere Uhrmacher-Meister. Denn es sind nur ein paar Meter, die sie in unserer Partnerwerkstatt von unserem Verkaufsraum trennen. Während Sie im vorderen Bereich alle unsere Schätze bewundern können, wird im hinteren Bereich unseres Geschäfts getüftelt, gereinigt und saniert. Die vielen Vorteile dieses kurzen Weges liegen klar auf der Hand: Notwendige Reparaturen können manchmal sofort persönlich mit dem Kunden besproche…

Zifferblätter - Theorie der sinnlichen Wahrnehmung

Das Zifferblatt ist die eigentliche Seele einer Uhr.
Je näher man es betrachtet, desto mehr verrät es über die Uhr. Betritt man die Welt der Zifferblätter, betritt man eine Welt der Vielfalt. Kleines Medium, große Wirkung. Das Zifferblatt dringt tief in unsere ästhetische Wahrnehmung ein und verbreitet dort Freude und Genuss. Neugierig geworden?

Ursprünglich: Ansicht auf ein ausgebautes Email-Zifferblatt, auch "Stella"-Zifferblatt genannt, das nicht mehr unter dem Schutz eines Glases steht.


Zeigt her eure Zifferblätter Wann haben Sie Ihr Zifferblatt so richtig genau betrachtet? Also so ganz nah ohne Glas, bei ordentlicher Beleuchtung, die Nasenspitze gefährlich nah am Geschehen. Zugegeben, als Otto Normalverbraucher hat man diese Gelegenheit eher selten, aber wenn ja, dann sind Sie jetzt direkt ein bissl erleuchtet, stimmt's? Wir sind es immer wieder ...
Erleuchtung im Arbeitsalltag"Der Zeiger, der über das Zifferblatt der Uhr vorrückt, rückt auch in den Seelen vor.&…

Die Atmosphäre Vintage

Eine Vintage-Uhr zu tragen, hat mit Selbstbewusstsein zu tun.
Das ist nicht nur eine gewagte These von uns - wir können diese Aussage natürlich untermauern. Wer eine Vintage-Uhr trägt, der hat nicht einfach nur eine schöne Uhr am Handgelenk, sondern trägt eine Lebensgeschichte mit vielen Facetten.

Understatement pur: Kostbares Schmuckarmband von Patek Philippe in Rotgold aus den 1950er-Jahren mit intergrierter "unsichtbarer" Uhr, Ref. 2115. Diese Art von Uhren ist extrem selten und erzielt Höchstpreise. Wer so ein Stück in seinem Besitz hat, darf sich glücklich schätzen

Historische Lebenswelt am Handgelenk Mit dem Tragen einer Vintage-Uhr tauchen wir in eine vergangene Welt ein. Sie dokumentiert eine frühere Zeit, historische sozio-kulturelle Lebenswelten, Umwelten. Man könnte auch sagen, sie ist aufgrund dessen ein seltenes Original, Trägerin einer umfassenden Geschichte, einzigartig, da selbst das gleiche Modelle - vermeintlich ähnlich - ein jeweils anderes Leben gefü…

Mondsüchtig: Die Omega Speedmaster

Fly me to the moon.
50 Jahre ist es her, als es hieß: "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit." Doch nicht nur Neil Armstrong war 1969 auf dem Mond. Die Nasa sendete keine Geringere als die Omega Speedmaster mit ins Weltall. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, uns die Speedmaster einmal genauer anzusehen. Steigen Sie also mit uns in unsere Chronothek-Rakete, die uns nicht nur dem Mond ein Stückchen näher bringt, sondern auch der Omega Speedmaster!

Die "Moonwatch": Die Speedmaster 1969 ist auch heute noch zu relativ moderaten Preisen zu finden.






The Moon Watch Auch nach 50 Jahren überstrahlt sie jede andere Sportuhr von Omega: die Speedmaster! Ihr unvergleichliches Design, die zuverlässige Technik und ein robustes Gehäuse machen sie beliebt und für den Alltag besonders einsatzfähig. Schon 1957 lancierte Omega mit der Speedmaster einen wasserdicht konzipierten, mit Runddrückern und verschraubtem Rückenboden versehene…

Die Kunst des Lapidierens

Heute wird es auf unserem Blog wieder ein wenig technisch.
Unsere Kollegen aus der Werkstatt gestatten uns einen kleinen Blick hinter die Kulissen. Lapidieren - was für einige vielleicht exotisch klingt, ist für unsere Techniker Teil ihres Werkstattalltags. Die Chronothek gehört zu den wenigen Handwerksbetrieben, die diese Leistung überhaupt noch anbieten und macht mit dieser Arbeit nicht nur Uhren rundherum glücklich. Wir verraten Ihnen, was es mit diesem Handwerk genau auf sich hat.
Makellose Uhren Krempeln Sie Ihre Ärmel hoch, denn heute wollen wir gemeinsam lapidieren. Was genau steckt aber hinter dem Begriff? Lapidieren meint das Schleifen gerader Flächen oder genauer gesagt: Zwei drehende Teile in der Maschine erzeugen am Ende eine makellose Ebene auf der Uhr. Durch das Schleifen und Polieren der Uhrenbestandteile wird so die Wertigkeit der Stücke erhalten.
Selten gewordenes Service Die Technik des Lapidierens kam ursprünglich beim Facettenschleifen von Edelsteinen, wie etwa Dia…

Chronograph: Die Stoppuhr macht's!

Chronograph - ein Begriff, den man oft gehört hat.
Doch wissen Sie, was genau ein Chronograph ist? Wir bringen Licht ins Dunkel und verraten Ihnen, wie der erste Chronograph entstanden ist und wozu man diesen überhaupt braucht. Kleiner Spoiler: Stoppuhr-Freunde werden sich freuen.
1822 - Geburtsstunde des Chronographen Wissen Sie, was der erste Chronograph getan hat? Er hat die zu messende Zeit auf sein Zifferblatt geschrieben. Mit Tinte. Das war 1822 und eine Erfindung von Nicolas Rieussec. Ein kleiner Tintenschreiber - ein Zeiger - markierte mit winzigen Punkten den Beginn des Messvorgangs und dessen Ende. Der Abstand, der dazwischen lag, war die verstrichene Zeit. Darum heißt der Chronograph exakt übersetzt auch "Zeitschreiber". Logisch und spannend zugleich. Zu Beginn war dies noch umständlich, da man die Zifferblätter ständig säubern oder gar wechseln musste. Doch dann kam er, der Sekundenzeiger, und hat diese Aufgabe übernommen. Konstruiert wurde dieser übrigens für ei…

Die Rolex Datejust und der geheimnisvolle Mann

Rolex - kaum eine Marke ist bekannter.
Ein Name, der viele Assoziationen und Emotionen hervorruft. Heute wollen wir der Historie der Marke ein wenig auf den Grund gehen. Unser Star der Geschichte? Die Rolex Datejust. Was es genau mit dem geheimnisvollen Mann auf sich hat, der mit Rolex-Gründer Hans Wilsdorf einen Abend verbringen durfte, verraten wir Ihnen heute in unserem Blogbeitrag.
Hans Wilsdorf und das Jubiläumsmodell der Datejust  Wir schreiben das Jahr 1947. Hans Wilsdorf, Gründer und Inhaber von Rolex, bereitet sich auf ein großes Fest vor. Hunderttausend offiziell zertifizierte Chronometer haben die Genfer Manufaktur verlassen, das gehört gefeiert. Neben ihm ein Mann, außerordentlich berühmt. Wer dieser Mann ist und was in dieser Nacht genau passiert ist, darüber gibt es viele Mythen und Geschichten. Eine davon etwa erzählt, Wilsdorf hätte Winston Churchill das Jubiläumsmodell der Datejust 1947 zum Geschenk gemacht.
Rolex selbst bezeichnet die unbekannte, berühmte Persönlichk…

Wir sind Uhrenhändler des Jahres 2019

Der 23. Mai wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben.
Vergangenen Donnerstag hat die große Galanacht der Schmuckstars stattgefunden. Ein Abend, an dem die heimische Szene der Uhren und Juwelen gefeiert wird. Wir waren natürlich dabei und sind immer noch sprachlos, dass wir zum "Uhrenhändler des Jahres 2019" gekürt worden sind. Rücken Sie die Krawatte zurecht, ziehen Sie den Lippenstift nach und begleiten Sie uns bei unserem kleinen Rückblick!


Wer gedacht hat, dass schon die Phase des Publikumsvotings aufregend war, der kann sich vorstellen, wie wir uns gefühlt haben, als wir in unserer Kategorie unter den Top 4 und somit Teil der Schmuckstars-Galanacht waren. Roter Teppich, blitzende Kameralichter, Champagner, feine Abendkleider und Anzüge wohin das Auge reicht - die Schmuckstars haben ihrem Namen alle Ehre gemacht und sich besonders in Schale geworfen. So auch wir, als wir das neueröffnete Top-Hotels Andaz Vienna am Belvedere, dem ersten Luxury Lifestyle Hotels Österreichs…