Direkt zum Hauptbereich

Speedy Monday

Wir sagen nur: Mondlandung.
Genau durch diese ist die Omega Speedmaster natürlich berühmt geworden. Zu Recht, wer es bis auf den Mond schafft, der verdient auch Ruhm. Wer eine Speedmaster Moonwatch am Handgelenk hat, der trägt also fast schon ein Denkmal. Ein Denkmal, das seit dem Jahr 1969 aufgrund seiner Leistung unsterblich geworden ist. Wir verraten schon jetzt: Nach der Lektüre dieses Artikels könnte Ihre Sammlerleidenschaft geweckt sein. Wir haben Sie gewarnt.

Vom Einsteigermodell bis zum Vintageklassiker

Fliegeruhr ist die Speedmaster zwar keine, trotzdem ist sie in ihrer unverwechselbaren Optik in der Tradition einer kontrastreichen Sportuhr. Sie überzeugt mit ihrer außergewöhnlichen Robustheit und ihr Handaufzug hat eine uneingeschränkte Funktionalität - auch in der Schwerelosigkeit, wenn es sein muss. Mann muss sich seine Ziele eben hoch stecken, oder? Doch auch für alle, die auf dem Boden bleiben, haben wir gute Neuigkeiten. Die Omega Speedmaster hat alles, was eine Sammleruhr auszeichnet: Heritage, Qualität, Design und eine große Anzahl verschiedener Variationen und Sonderauflagen, die das Grunddesign allerdings kaum verändern. Schwankungen gibt es jedoch natürlich, wenn es um den Preis geht. Frühe Speedmaster Modelle werden heute um bis zu € 80.000.- versteigert. Für den "normalen" Uhrenliebhaber kaum leistbar. Aber nicht bei jedem Modell muss man derart tief in die Tasche greifen.

Investition mit Weitblick

Ihr unvergleichliches Design, die zuverlässige Technik und ein robustes Gehäuse machen die Speedmaster beliebt und für den Alltag extrem einsatzfähig. Ursprünglich mit dem Lemania produzierten Kaliber 321 ausgestattet kam, kurz vor der Mondmission, das überarbeitete Werk 861 zum Einsatz. Erst Ende der 1990er-Jahre war eine weitere Version dieses Werkes auf dem Markt: das Kaliber 1861. Dieses Lemania Werk ist nur in wenigen Stoppuhren anderer Marken zu finden. Spannend ist die Beobachtung, wie Omega diese Produktlinie in Zukunft weiterführen wird. So gibt es seit wenigen Jahren die Omega Speedmaster auch mit einem Automatikkaliber und Datum. Auch bei den eingesetzten Materialien überzeugt sie durch Vielfalt, wie beispielsweise dem Einsatz von Keramik. Wir prognostizieren, dass die Omega Speedmaster das Leitprodukt der Firma Omega bleibt und der Listenpreis, der heute im Vergleich zu anderen Mitbewerbern und ähnlichen Chronographen günstiger ist, deutlich steigen wird.

Speedmaster in allen Varianten und Ausführungen

Wir haben es schon verraten - die Speedmaster überzeugt durch ihre Vielfalt und die diversen Varianten und Ausführungen. Bis heute haben sie nicht an Bedeutung und Aktualität verloren. Dieses fast unüberschaubare Sammlergebiet kann nicht in einem Artikel zusammengefasst werden. Steigen Sie dennoch mit uns in diese Rakete, die uns ein Stückchen Mond auf die Erde und ein bisschen Speedmaster in die Seele bringen wird.

Ref. 145.345.0022 
Edelstahl mit Vintagelook-Lederband und dem Handaufzug Cal. 1861.
mit original Papieren aus dem Jahr 2006

Ref. 311.324.230.010.01 
Limitiertes Sondermodell „Speedy Tuesday“ aus 2017 mit Box und Papieren.
Edelstahl mit OMEGA-Lederband und OMEGA-Dornschließe
und Handaufzug Cal. 1861

Ref. 389.050.50 
Edelstahl-Modell mit Lederband, Tritium-Zifferblatt und -Zeigerset aus 1997
mit Box und Papieren und dem Handaufzug Cal. 1861

Ref. 145.022 
Speedmaster aus 2001 mit Edelstahl-Gehäuse und -Uhrband.
Ein Handaufzug Cal. 1861 ist in dieser Uhr ebenso verbaut.
Die berühmte Sigantur am Deckel verrät die Geschichte der Modellreihe

Ref. 345.08.08 
Ein Edelstahlmodell aus 1991
Saphirglasboden mit Gravur am Rand
“Speedmaster First Watch Worn On the Moon Apollo XI“
Handaufzug Cal. 1863, das fein gravierte Werk, welches nur in Modellen mit Saphirglasboden zu finden ist

Und konnten wir Ihre Neugier wecken? Um mehr über die lagernden Modelle der Omega Speedmaster zu erfahren, kontaktieren Sie uns doch einfach oder schauen Sie bei uns im Geschäft vorbei. Wir freuen uns darauf. Macht sich übrigens auch gut als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Und weil wir schon so in Weihnachtsstimmung sind, haben wir ab heute täglich ein besonderes Angebot für Sie auf unserer Homepage. Hinter unserem grünen "X-Mas"-Button finden Sie das aktuelle Special. Vorbeischauen lohnt sich, wir versprechen es.

Text entnommen und angepasst aus "Das Prinzip* Uhr" für den Blog der Chronothek.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abgetaucht in die Tiefe

Heute brauchen Sie starke Nerven.
Denn wir reisen gemeinsam zum 23. Jänner 1960 und tauchen mit Jacques Piccard und Don Walsh ab. Ihr U-Boot "Trieste", ein von Jaques Vater konstruierter Bathyscaphe, bringt die beiden bei ihrem Versuch, den Tauchrekord zu brechen, in eine Tiefe von 10 916 Metern unter dem Meeresspiegel. Die Stelle, die 1951 nach dem Vermessungsschiff "Challenger II" noch als "Challengertief" bezeichnet wird, erhält nach dem spektakulären Tauchgang einen anderen Namen, "Triestetief". Das wissen die beiden Abenteurer zu dem Zeitpunkt aber noch nicht. Piccard und Walsh stellen mit ihrem Wagnis einen bis heute ungebrochenen Tauchrekord auf und schreiben dabei auch noch Uhrengeschichte. Richtig gelesen! Denn was ist ein Abenteurer ohne die passende Uhr?

The deepest end of the deepest ocean: Detailausschnitt mit unglaublicher Tiefenangabe bereits ab den späten 1960er-Jahren. Als kommerzielles Produkt für jedermann zu haben.



Taucheruhr,…

Die Unsterblichen

Ob Mode, Möbel, Fotografien oder auch Uhren - 
das Wort Vintage ist omnipräsent und in aller Munde. Vintage ist zu einem Synonym für Coolness geworden. Cool, weil eben alt (aber nicht antik). Während wir bei Autos völlig selbstverständlich von Oldtimern sprechen und wissen, was damit gemeint ist, stellt sich beim Begriff Vintage durchaus die Frage, was das eigentlich genau ist.
Wo fangen Vintage und Retro an und wo hören sie auf? Wir geben Ihnen die Antworten.
Das Geheimnis, wie man zeitlos wird Was bedeutet Vintage für unseren geliebten Uhrenbereich? Wir bezeichnen alle Uhren, die grob vor dem Jahr 1980 produziert wurden, als »Vintage Uhren«. Im Regelfall sind diese Uhren noch mit einem Acrylglas ausgestattet. Das Saphirglas, das einen Technologiesprung bedeutet hat, kommt erst in den 1980er-Jahren zur Anwendung. Die schlechte Nachricht: Die Uhr, die Sie sich im vergangenen Jahr aus einer neuen Produktlinie ausgesucht haben und heute vom Handgelenk nehmen, ist noch lange nicht Vintage.…

Wir öffnen wieder ab 14. April 2020

Die Freude ist groß - wir sind bald wieder da!
Wir freuen uns sehr, ab dem 14. April alle Freunde, Stammkunden und Uhrenliebhaber wieder bei uns in der Chronothek begrüßen zu dürfen.


Da uns die Gesundheit unserer Kunden und natürlich auch unseres Teams besonders wichtig ist, läuft der Besuch in der Chronothek ein wenig anders ab als gewohnt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir sehr darauf bedacht sind, dass etwaige neue Auflagen eingehalten werden und bitten Sie, diese bei Ihrem nächsten Besuch zu berücksichtigen:
Begrenzter Eintritt: Damit wir das Risiko so gering wie möglich halten, können wir nur drei Kunden auf einmal im Geschäft begrüßen. Wir bitten um Verständnis, dass es unter diesen Umständen zu Wartezeiten vor dem Geschäft kommen kann. Unser Team ist natürlich bemüht, diese so kurz wie möglich zu halten und Sie trotzdem mit der gewohnt ausführlichen Beratung bedienen zu können.Kein Händeschütteln: Sie wissen, dass wir unsere Kunden gerne herzlich begrüßen. Wir hoffen, dass wir…