Direkt zum Hauptbereich

Bist du noch zu retten?

Bei Erbstücken ist es so eine Sache.
Sie sind meistens a) alt, b) sensibel, weil alt und c) fast ein bisserl heilig. So unterschiedlich sie alle sind, das haben sie jedoch meist gemeinsam. Dessen sind wir uns bewusst und haben deswegen besonderen Respekt, wenn einer unserer Kunden mit einem Erbstück-Notfall zu uns kommt. So geschehen bei diesem Stück hier - einer Helvetia Waterproof mit Handaufzugswerk aus den 1930er-Jahren. Für unseren Kunden ist sie mit einem hohen emotionalen Wert verbunden, da tut schon die kleinste Beschädigung weh. Genau das hier ist geschehen.

Zapfenstreich: Dieses Bild zeigt eine Unruh mit eingebauter Welle. Bei starken Stößen können die Zapfen der Unruhwelle trotz Stoßsicherung brechen. Bei nicht mehr vorhandenen Ersatzteilen würde man normalerweise vor einem unlösbaren Problem stehen.



Von emotionalem Wert und dem Fehlen von Ersatzteilen

Durch einen unglücklichen Stoß wurde die Helvetia außer Betrieb gesetzt. Der Grund für den Stillstand: eine zerbrochene Unruhwelle. Das eigentliche Problem an der Sache ist, dass für diese Werke keine Ersatzteile mehr vorhaben sind. In so einem Fall müsste man normalerweise sagen: Rien ne va plus! Nichts geht mehr! Sie haben es sich schon gedacht - so einfach geben wir nicht auf und weil uns so ein Satz nur äußerst ungern über die Lippen kommt, werden wir lieber kreativ. Zum Beispiel, wenn wir einfach eine neue Unruhwelle anfertigen. Unsere Partner-Werkstätte besteht aus feinfühligen Spezialisten, die es schaffen, aus einem Stück Stahl mithilfe einer Hochpräzisionsdrehbank eine Unruh zu drehen.

David gegen Goliath: Hier sieht man im Vergleich zu einer 1-Cent-Münze die Dimension der Unruhwelle. Rechts ist die beschädigte Unruhwelle mit abgebrochenem Unruhzapfen. Links die neu angefertigte. Der Zapfen der Unruhwelle ist im Durchmesser dünner als ein menschliches Haar.

Uhrmacher oder Zauberer? 

Eigentlich kann das heute schon niemand mehr. Aber Sie kennen uns. Genau das ist für uns wieder einmal ein Grund mehr, es auf jeden Fall probieren zu wollen. Und wie so oft werden Fleiß und Mut belohnt und die Idee ist aufgegangen. Für unsere Kunden haben wir ein scheinbar unlösbares Problem gelöst - da darf man sich schon einmal selbst auf die Schulter klopfen. Aber sind wir ehrlich, wer, wenn nicht ein Erbstück, hat das verdient? Bei klassischen und Vintage-Modellen versuchen wir stets, das Besondere vergangener Epochen zu erhalten. Das hat uns zu einer zuverlässigen Anlaufstelle für ambitionierte Uhrensammler gemacht. Hier verfügen wir über ein großes Know-how und Fingerspitzengefühl für einen behutsamen Umgang.

Haben auch Sie einen Schatz, von dem Sie glauben, jede Hoffnung sei verloren? Dann kommen Sie uns doch einmal besuchen, vielleicht können wir Ihre Uhr doch noch wiederbeleben.

Text entnommen und angepasst aus "Das Prinzip* Uhr" für den Blog der Chronothek.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abgetaucht in die Tiefe

Heute brauchen Sie starke Nerven.
Denn wir reisen gemeinsam zum 23. Jänner 1960 und tauchen mit Jacques Piccard und Don Walsh ab. Ihr U-Boot "Trieste", ein von Jaques Vater konstruierter Bathyscaphe, bringt die beiden bei ihrem Versuch, den Tauchrekord zu brechen, in eine Tiefe von 10 916 Metern unter dem Meeresspiegel. Die Stelle, die 1951 nach dem Vermessungsschiff "Challenger II" noch als "Challengertief" bezeichnet wird, erhält nach dem spektakulären Tauchgang einen anderen Namen, "Triestetief". Das wissen die beiden Abenteurer zu dem Zeitpunkt aber noch nicht. Piccard und Walsh stellen mit ihrem Wagnis einen bis heute ungebrochenen Tauchrekord auf und schreiben dabei auch noch Uhrengeschichte. Richtig gelesen! Denn was ist ein Abenteurer ohne die passende Uhr?

The deepest end of the deepest ocean: Detailausschnitt mit unglaublicher Tiefenangabe bereits ab den späten 1960er-Jahren. Als kommerzielles Produkt für jedermann zu haben.



Taucheruhr,…

Die Unsterblichen

Ob Mode, Möbel, Fotografien oder auch Uhren - 
das Wort Vintage ist omnipräsent und in aller Munde. Vintage ist zu einem Synonym für Coolness geworden. Cool, weil eben alt (aber nicht antik). Während wir bei Autos völlig selbstverständlich von Oldtimern sprechen und wissen, was damit gemeint ist, stellt sich beim Begriff Vintage durchaus die Frage, was das eigentlich genau ist.
Wo fangen Vintage und Retro an und wo hören sie auf? Wir geben Ihnen die Antworten.
Das Geheimnis, wie man zeitlos wird Was bedeutet Vintage für unseren geliebten Uhrenbereich? Wir bezeichnen alle Uhren, die grob vor dem Jahr 1980 produziert wurden, als »Vintage Uhren«. Im Regelfall sind diese Uhren noch mit einem Acrylglas ausgestattet. Das Saphirglas, das einen Technologiesprung bedeutet hat, kommt erst in den 1980er-Jahren zur Anwendung. Die schlechte Nachricht: Die Uhr, die Sie sich im vergangenen Jahr aus einer neuen Produktlinie ausgesucht haben und heute vom Handgelenk nehmen, ist noch lange nicht Vintage.…

Wir öffnen wieder ab 14. April 2020

Die Freude ist groß - wir sind bald wieder da!
Wir freuen uns sehr, ab dem 14. April alle Freunde, Stammkunden und Uhrenliebhaber wieder bei uns in der Chronothek begrüßen zu dürfen.


Da uns die Gesundheit unserer Kunden und natürlich auch unseres Teams besonders wichtig ist, läuft der Besuch in der Chronothek ein wenig anders ab als gewohnt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir sehr darauf bedacht sind, dass etwaige neue Auflagen eingehalten werden und bitten Sie, diese bei Ihrem nächsten Besuch zu berücksichtigen:
Begrenzter Eintritt: Damit wir das Risiko so gering wie möglich halten, können wir nur drei Kunden auf einmal im Geschäft begrüßen. Wir bitten um Verständnis, dass es unter diesen Umständen zu Wartezeiten vor dem Geschäft kommen kann. Unser Team ist natürlich bemüht, diese so kurz wie möglich zu halten und Sie trotzdem mit der gewohnt ausführlichen Beratung bedienen zu können.Kein Händeschütteln: Sie wissen, dass wir unsere Kunden gerne herzlich begrüßen. Wir hoffen, dass wir…