Direkt zum Hauptbereich

Zu Uhr gewordene Leibeserziehung

Lassen wir uns heute auf ein Gebiet ein, das manche von uns noch auf dem Zeugnis stehen hatten: die Leibeserziehung. Was macht man mit den Wörtern, die aus der Mode gekommen sind? Man nehme ihnen, was seltsam konnotiert sein könnte, befülle sie mit neuen Inhalten und mache aus ihnen einen Spielraum für experimentelle Assoziationen. Genau das führen wir heute durch und stellen unsere liebsten Damen-Sportmodelle vor.
 
Die hat Größe: Rolex Yacht-Master 168623. Die Yacht-Master-Serie von Rolex ist die einzige Sportserie, die Damengrößen anbietet. Beliebt sind die Größen Medium in 35mm und Lady in 29mm. Das hier abgebildete Modell entspricht einer Mediumgröße und passt perfekt für die sportlich-elegante Dame.
 
Schmeichelhaft: Rolex Yacht-Master Lady 169622. Diese Uhr zeichnet sich als feminine Sportuhr aus. Ihr Platinzifferblatt unterstreicht ihr elegantes "Ton in Ton"-Konzept und mit ihrer Größe von 29mm schmeichelt sie als Schmuckstück der Trägerin.
 

 

Sport als gesellschaftlicher Ankerpunkt

Im Laufe des 19. Jahrhunderts entstanden in europäischen Tageszeitungen die klassischen fünf Hauptressorts: Politik, Wirtschaft, Kultur, Lokales und Sport. Sie gelten auch heute noch als grundlegende Redaktionsstrukturen, woran sich gut erkennen lässt, wie sehr Sport in unserer Gesellschaft verankert ist. Im Sport spiegeln sich Trends und Grundhaltungen einer Gesellschaft wider. Er ist Bestandteil des Show Business und eine Form des Konsums, ein Milliardengeschäft, vollgestopft mit bedeutenden Testimonials. Wer Leistung gerne offen zur Schau stellt, weiß sich heute sportaffin zu inszenieren: Sportselfies auf sozialen Medien, Sport-Outfits, die sich in den Alltag integrieren lassen, sportliche Autos und coole Sportuhren.
 
Mädchen ...: Variationen der Omega Speedmaster reduced mit 39mm Durchmesser. Dieses Modell wurde mit einem Perlmuttzifferblatt und rosa Zahlen sowie einer Brillantlünette ausgestattet...
 
... oder Junge: Hier ein Speedmaster reduced Modell mit einem dezenten,  eisblauen Zifferblatt. Beide Modelle unterstreichen eine feminine Note mit ihren Farben in Pudertönen.
 
Und der Haifisch, der hat Zähne: Jaeger-LeCoultre Lady Diving Chronograph. Taucheruhr mit Brillantbesatz und Chronographen-Funktion. Der Wettkampf um die schnellste Runde im Pool kann mit dieser Uhr starten.
Sportliche Geometrie: Jaeger-LeCoultre Reverso Squadra. Quadratische Formenvariante der Reverso mit Kautschukband und Brillantbesatz,
ganz in Weiß gehalten.



 

Sportliches Handgelenk für "jederfrau"

Muss ich jetzt Sport machen, um eine Sportuhr zu tragen? Mitnichten! Das Prinzip Sport ist im Prinzip wie das Prinzip Uhr - für jeden ist was dabei. Wir Damen in der Chronothek erziehen unsere Leiber auch sehr gerne mit der sorgfältigen Auswahl dessen, was wir uns ans Handgelenk zu legen pflegen. Bis zu drei Mal täglich machen wir das, streng nach Anlass, und versprochen: Es ist mindestens einmal davon sehr sportlich. Und weil wir uns den ganzen Tag mit schönen Uhren auseinandersetzen, plaudern wir aus dem Nähkästchen, verraten hier unsere Favoriten und hoffen Sie hiermit auf einen sportlichen Frühling einstimmen zu können.
 
Sammelwürdig: IWC Mark XII. Die berühmteste Fliegeruhr der Neuzeit wurde schon bald nach ihrer Lancierung in den frühen 1990er-Jahren zur klassischen, eleganten Sportvariante vieler Damen. Mit einem feinen JLC-Werk ausgestattet überzeugt sie durch ihr grafisches Design sowie durch ihre Funktionalität und Sammelwürdigkeit.

Unauffällig auffällig: Feiner, zierlicher IWC Fliegerchronograph Ref. 3741. Diese Uhr ist mit einem quarzgesteuerten, mechanischen Werk ausgestattet. Sportliche Alternative zur üblichen Dreizeiger-Uhr.


Ich bin ich: Patek Philippe Nautilus Ref. 3800. Ursprünglich als sportliche Herrenuhr gedacht, findet man diese Uhr auch häufig am Handgelenk der selbstbewussten Unternehmerin. Eine an sich maskuline Uhr, die aufgrund ihrer zarten Bauweise jedoch eine ausdrucksvolle Damenuhr sein kann.

Energy kick: Patek Philippe Aquanaut 5067. Die Aquanaut ist eine Weiterentwicklung der Nautilus. Ihr Kautschukband eröffnete ihr einen jugendlicheren Markt. Bei diesen Modellen hatte man schon von Beginn an ein feminines Zielpublikum im Sinne, daher auch die Version mit dem Brillantbesatz.


Text entnommen und angepasst aus "Das Prinzip* Uhr" für den Blog der Chronothek.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abgetaucht in die Tiefe

Heute brauchen Sie starke Nerven. Denn wir reisen gemeinsam zum 23. Jänner 1960 und tauchen mit Jacques Piccard und Don Walsh ab. Ihr U-Boot "Trieste", ein von Jaques Vater konstruierter Bathyscaphe, bringt die beiden bei ihrem Versuch, den Tauchrekord zu brechen, in eine Tiefe von 10 916 Metern unter dem Meeresspiegel. Die Stelle, die 1951 nach dem Vermessungsschiff "Challenger II" noch als "Challengertief" bezeichnet wird, erhält nach dem spektakulären Tauchgang einen anderen Namen, "Triestetief". Das wissen die beiden Abenteurer zu dem Zeitpunkt aber noch nicht. Piccard und Walsh stellen mit ihrem Wagnis einen bis heute ungebrochenen Tauchrekord auf und schreiben dabei auch noch Uhrengeschichte. Richtig gelesen! Denn was ist ein Abenteurer ohne die passende Uhr? The deepest end of the deepest ocean: Detailausschnitt mit unglaublicher Tiefenangabe bereits ab den späten 1960er-Jahren. Als kommerzielles Produkt für jedermann zu haben.  

Die Kunst des Lapidierens

Heute wird es auf unserem Blog wieder ein wenig technisch. Unsere Kollegen aus der Parnter-Werkstatt gestatten uns einen kleinen Blick hinter die Kulissen. Lapidieren - was für einige vielleicht exotisch klingt, ist für unsere Techniker Teil ihres Werkstattalltags. Die Chronothek gehört zu den wenigen Handwerksbetrieben, die diese Leistung überhaupt noch anbieten und macht mit dieser Arbeit nicht nur Uhren rundherum glücklich. Wir verraten Ihnen, was es mit diesem Handwerk genau auf sich hat. Makellose Uhren Krempeln Sie Ihre Ärmel hoch, denn heute wollen wir gemeinsam lapidieren. Was genau steckt aber hinter dem Begriff? Lapidieren meint das Schleifen gerader Flächen oder genauer gesagt: Zwei drehende Teile in der Maschine erzeugen am Ende eine makellose Ebene auf der Uhr. Durch das Schleifen und Polieren der Uhrenbestandteile wird so die Wertigkeit der Stücke erhalten. Selten gewordenes Service Die Technik des Lapidierens kam ursprünglich beim Facettenschleifen von Edelsteinen

Patek Philippe& Tito - Genosse und Genießer

Partisan und Revolutionär, Staatspräsident Jugoslawiens. Diktator und Architekt eines alternativen sozialistischen Modells. Bis heute entzieht sich Josip Broz "Tito" (1892-1980) jeder politisch und historisch eindimensionalen Zuordnung. Was Patek Philippe anbelangt, können wir ihn gut umreißen: Bei der Marke war er bekennender Getreuer durch und durch. Sehr kommunistisch, oder? Das Erbe Titos Nach Titos früher Politisierung folgte ein kometenhafter Aufstieg in der Kommunistischen Partei Jugoslawiens. Es gelang ihm, aus einer zerstrittenen Parteigruppe eine schlagkräftige Partisanenarmee zu formen. Eine Truppe, die letztlich im Kampf gegen die Truppen Hitlers und Mussolinis siegreich hervorging, was nachhaltig den Mythos Titos begründete. Nach dem 2. Weltkrieg ging er, wie das Beispiel Ungarn zeigt, hochriskant in die Opposition zu Stalin und setzte schließlich einen alternativen sozialistischen Weg für sein Jugoslawien durch. Durch die selbsterklärte Blockfreiheit - eine