Direkt zum Hauptbereich

Bist du noch ganz dicht?

Liebe Freunde der Chronothek,

im Sommer geht's schnell: PLATSCH. Und schon liegt man im Pool. Okay, der Schubser war nicht geplant, aber wem hilft's. Die Uhr war mit dabei. "Ist sie noch wasserdicht? Oje ..." Wem ist diese Frage noch nicht panisch durch den Kopf gejagt.
Wenn das Wasser mal in der Uhr drin ist, dann tut's weh. Nicht nur Ihnen. Auch Ihre Uhr leidet, denn sie kann ernsthafte Schäden davontragen. Alles nicht notwendig, wenn Sie sie ein Mal im Jahr bei uns auf Wasserdichtheit prüfen lassen. Unsere Meister-Uhrmacher erledigen das in nur fünf Minuten und das Service ist für Sie kostenlos.

Eine sorgenfreie Bade-Zeit wünscht,
Ihr Chronothek-Team

PS: Unsere Werkstätte hat von MO bis FR von 11.30 bis 17.00 Uhr für Sie geöffnet. Wenn Sie mehr über das Thema Wasserdichtigkeit wissen möchten, lesen Sie hier weiter:

Mit der Uhr ins Wasser

Diese Uhr hat es ordentlich erwischt ...

Bitte beachten Sie diese Vorsichtsmaßnahmen:

- Lassen Sie die Wasserdichtigkeit regelmäßig prüfen. Idealerweise mindestens ein Mal pro Jahr - gegebenenfalls müssen dabei auch die Dichtungen ersetzt werden.
- Vor Gebrauch der Uhr im Wasser, Krone und Drücker richtig verschließen bzw. verschrauben.
- Unter Wasser nicht die Drücker betätigen.
- Nach außergewöhnlich starker Beanspruchung (Fall, Stoß, etc.) die Dichtheit prüfen lassen.
- Nach Kontakt mit Salzwasser die Uhr mit Süßwasser abspülen, um Korrosion zu vermeiden.
- Keine extremen Temperaturschwankungen! Aus der Sauna ins Eiswasser, aus der Sonne direkt ins kühle Meer sind extreme Belastungen für die Dichtungselemente der Uhr.

Sollte trotz Vorsichtsmaßnahmen dennoch Wasser eintreten - Krone herausziehen bzw. aufschrauben und sofort zum Uhrmacher!

... aber zum Glück haben unsere Uhrmacher-Meister einen Rettungsschwimmer!


Wissenswertes über Wasserdichtheit:

Bei Uhren, die als wasserdicht gekennzeichnet sind, ist das Gehäuse so konstruiert, dass mit Hilfe von Dichtungselementen ein Eindringen von Feuchtigkeit weitgehend verhindert wird.

Die Schwachstellen sind naturgemäß die konstruktionsbedingten Öffnungen des Uhrengehäuses (Uhrglas, Gehäuseboden, Krone, Drücker). An diesen Stellen sorgen spezielle Dichtelemente (meist Gummi) für Dichtheit. Die Haltbarkeit dieser Dichtungen ist durch den natürlichen Alterungsprozess und den allgemeinen Verschleiß begrenzt.

Chemische Reaktionen, die durch die Dämpfe von Benzin, Alkohol, Kleber, Hautcremes, Parfüm und Salzwasser ausgelöst werden, oder auch häufige Temperaturschwankungen, verändern die elastische Eigenschaft der Dichtungen. Auch durch mechanische Einwirkungen (Stoß auf Krone oder Gehäuse) können
die Dichtelemente so beschädigt werden, dass sie Ihre Funktion verlieren, ohne dies gleich zu bemerken. Aber auch ohne diese äußeren Einflüsse verlieren die Dichtungen mit der Zeit ihre elastische und damit dichtende Eigenschaft.

Eine verschraubte Krone ist ein wichtiger Bestandteil einer wasserdichten Uhr. Durch das Verschrauben der Krone wird der in der Innenseite der Krone befindliche Dichtungsring an das Gehäuse gepresst und somit eine dauerhafte Wasserabdichtung erreicht.

Die Kennzeichnungen am Gehäuse, die eine Uhr als wasserdicht ausweisen, variieren zwar je nach Hersteller (atm, Meter, Fischsymbol), der allgemein verwendete Begriff "wasserdicht" wird aber von der DIN-Norm für wasserdichte Uhren genau definiert.
Die Fotos zeigen zwei Arten von Wasserdichtigkeits-Prüfgeräten:

Nassverfahren: Zur Feststellung, wo Wasser in die Uhr eintritt, falls die Uhr undicht ist.

Trockenverfahren: Zur Feststellung der Wasserdichtheit mittels Unter- und Überdruck.

Nach DIN-Norm 8310 gilt eine Uhr als wasserdicht, wenn sie im Neuzustand folgende drucktechnische Prüfung besteht:

30 Minuten lang in 1 Meter Wassertiefe (ca. 1 bar)
90 Sekunden lang in 20 Meter Wassertiefe (ca. 2 bar)

Die Prüfung wird mit einem gleichbleibenden Druck von maximal 3 bar durchgeführt.
Water
Resistant
Eigenschaften
Waschen, Spritzen, starkes Schwitzen, Regen usw.
Schwimmen
Schnorcheln (ohne Pressluftflasche)
10m
(2bar/atm)
Die Uhr ist nicht wasserbeständig und muss vor Wasser geschützt werden.
nein
nein
nein
30 m
(4 bar/atm)
Normale Wasserbeständigkeit. Die Uhr ist beständig gegen Spritzer, Schweiß, Regentropfen usw. Im alltäglichen Gebrauch problemlos.
ja
nein
nein
50 m
(6 bar/atm)
Die Uhr ist wasserdicht, eignet sich jedoch nicht zum Tauchen.
ja
ja
nein
100 m
(11 bar/atm)
Die Uhr eignet sich zum Tauchen
ja
ja
ja
150 m
(16 bar/atm)
oder mehr
Die Uhr eignet sich zum Tauchen mit Pressluftflasche
ja
ja
ja

Bei Schwimmbewegungen in 20 Meter Tiefe wirken jedoch noch zusätzliche Seitenkräfte auf die Uhr, die den zulässigen Höchstdruck deutlich übersteigen können. Eine bis 3 bar wasserdichte Uhr kann also niemals für einen Tauchgang von 30 Meter Tiefe eingesetzt werden.

Kommentare

  1. Hallo Chronothek Team,

    Ihr habt einen interessanten Blog !
    Besonders der Artikel über die Wasserdichtheit gefällt mir !
    Ich habe mir in meinem Blog für Rolex & vintage Rolex www.uhrengutachter.blogspot.de/2014/02/wasserschaden-rolex-gmt-master-ii.html
    auch ein paar Gedanken dazu gemacht und ein bitter-böses Bild gepostet.
    Schaut mal rein. Es gibt dort noch andere schöne Artikel über die Technik von Rolex Uhren.

    Grüße aus Aachen

    Uli Kriescher

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dieses Jahr wird alles anders ...

Liebe Freunde der Chronothek,

unsere Neujahrsvorsätze motivieren uns. Mehr Sport, mehr Eleganz, mehr Extravaganz?
Wir haben uns dafür entschieden, es richitg ernst zu nehmen. Lust mitzumachen?

Mehr Sport:
Sportlich zu sein hat ja nicht unbedingt immer nur mit körperlicher Verausgabung zu tun. Auch das innere Gefühl kann vor Fitness strotzen. Das werden wir zeigen!

Jaeger-LeCoultre Memovox Tribute to Deep Sea Ref. 134.8.96 Limited Edition, eine Hommage an das Vintage Modell der 1970er-Jahre
Breitling Super Ocean, Ref. AB202012 kontraststark mit einem Off-White Zifferblatt und schwarzer Lünette mit schwarzem Kautschukband
Panerai Luminor Marina PAM00250 Daylight-Chronograph mit satiniertem Edelstahlgehäuse





Mehr Eleganz:
Anmut und Klarheit machen uns aufgeräumt und geordnet. Auch das wollen wir sein. Es ermahnt uns, fokussiert zu bleiben.

IWC Automatic aus den 1960er-Jahren, klassisch, simpel in Edelstahl mit Lederband

Jaeger-LeCoultre Master Control Reserve de marche in 18k Rotgold mit …

Uhrenbörse München

15.& 16.Oktober 2011 - Die vorletzte Uhrenbörse des Jahres 2011.
Einige Stände der ausstellenden Händler blieben leer, dennoch gab es ein reichhaltiges Angebot an schönen und seltenen Uhren. Generell ist die Stimmung am Uhrenmarkt sehr gut. Die Preise für qualitativ hochwertige Vintage Modelle der führenden Hersteller haben nach der Preiskorrektur der letzen Jahre auch wieder deutlich zugelegt. Natürlich ist auch der Markt für moderne Uhren sehr aktiv, hier dominieren Rolex und Patek Philippe vor den übrigen Top- Marken.
Alles in allem eine sehr erfolgreiche Oktober Börse, was für die Weihnachtsbörse Anfang Dezember noch einiges erwarten lässt.

Vorbereiten auf den Ansturm
Die Auslagen sind gefüllt
Morgens, kurz nach Zehn in München

Der Zeitmesser als Kultobjekt und Investment

Eine Uhr ist längst nicht mehr einfach nur eine Uhr.
Sie ist kein rein funktionelles Objekt mehr, sie hat sich verändert. Oder vielmehr: Unser Blick auf sie hat sich verändert. Das hat zur Entstehung eines dynamischen Sekundärmarktes beigetragen. Heute widmen wir uns dem Wandel der Wertentwicklung der "Neo Vintage"-Sammlerstücke.
Dynamischer Uhren-Sekundärmarkt für Sammler Doch wie ist aus einem technischen Zeitmesser ein Kultobjekt geworden und inwiefern hat dies zum Vintage-Hype beigetragen? Die mechanische Uhr katapultierte sich mit der Zeit auf der Beliebtheitsskala zu einem Kultobjekt. Das gilt aber nicht nur für laufende Sortimente der Markenhersteller. Ganz im Gegenteil: Ein dynamischer Sekundärmarkt von hochwertigen, wertvollen und sammelwürdigen Uhren ist entstanden. Auf ihm tummeln sich weltweit Uhrenliebhaberinnen und Uhrenliebhaber, die ganz genau wissen, was sie an ihren Sammlerstücken haben.

Daytona/Stahl Ref. 16520: Das begehrteste Sammelobjekt unter den Rolex …